Lechtal

Das Lechtal ist ein wunderbares Alpental in Österreich, das größtenteils zu Tirol und zu einem recht kleinen Teil zu ca Vorarlberg und Bayern gehört. Das Tal wird von der Lech durchzogen nach der das Tal benannt wurde. Eine wunderbare Landschaft prägt dieses Tal ideal für einen naturnahen Wanderurlaub!

Das Lechtal hat schöne Nachbartäler

Das Lechtal liegt im Alpenvorland und wird begrenzt von: den Lechtaler Alpen im Süden, den Allgäuer Alpen im Norden und vom Quellgebiet der Lech dem Lechquellengebirge. Mehrere Seitentäler zweigen vom Lechtal ab. Links liegen: das Hornbachtal, Schwarzwassertal und Tannheimer Tal. Rechts verbindet eine Straße, die das Namlostal durchzcaieht die Orte Stanzach, Berwang und Bichlbach. Rechtsseitig liegen noch das Bschlabertal, Hahntennjoch, Gramaistal und das Kaisertal. Bei Füssen geht das Lechtal in das bayrische Alpenvorland über.ca

Die Quelle der Lech im Tannberggebiet

Die Quelle der Lech, die in Vorarlberg liegt, umfasst das Gebiet rund um die Gemeinde Lech und die Gemeinde Warth. Dieses Gebiet gehört geografisch zum Tannberggebiet. Das Tiroler Lechtal umfasst zusammen mit den Nebentälern große Teile des Außerfern, das zum Bezirk Reutte gehört. Das gesamte Gebiet ist eine Naturparkregion.

Die Naturparkregion Lechtal

Der Lech ist der zweitlängste Fluss in Tirol und prägt als einer der letzten großen Wildflüsse Europas eine einzigartige Landschaft und ihre Bewohner. In der Tiroler Naturparkregion Lechtal liegen abseits von Massentourismus und Transitrouten vierzehn wunderbar malerisch, gelegene Gemeinden in denen man ausgezeichnet genießen und sich vom stressigen Leben der Großstadt erholen kann. Die Naturbelassenheit des Lechs führte zu dem Schluss, das er schützenswert ist und so wurde der Fluss unter Schutz gestellt und das Gebiet zum Naturpark erklärt. Dieser umfasst eine Fläche von 42,38 km² in Mitten der Region Lechtal. Die wunderbar erhaltene Naturlandschaft lädt Besucher zum Energie Auftanken, Erholen und Abschalten von der Hetze des Alltags ein. Ein sanftes Freizeitprogramm ist abgestimmt darauf dem Sommer- und auch dem Winterurlauber einen ganz eigenen Erholungswert in der Natur zu garantieren.

Kultur- und Naturerlebnisse – im Lechtal!

In der Naturparkregion Tiroler Lechtal findet der Urlaubert einige sehenswerte Schätze, die sowohl während des Sommer- als auch des Winterurlaubs unbedingt erlebt werden sollten. Kostbare kleine gut erhaltene Kapellen, die in den Orten des Tals liegen oder Kirchen mit wunderschönen alten Malereien sind Attraktionen die sich kein Besucher des Tals entgehen lassen sollte. Vor allem die spezifische sehr kostbare Fassadenmalerei, Lüftlmalerei genannt, ist an einer Vielzahl alter Häuser zu bewundern. Die Gebräuche und das bäuerliche Leben von früher hilft, dem Touristen ein Besuch im Museum “Wunderkammer”, zu verstehen. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist die Holzgauer Hängebrücke. Diese ist Österreichs höchste und längste Fußgängerbrücke – ein Teilstück des sehr beliebten Lechwegs. Die Brücke ist kostenlos zugänglich.

Das Klima im Lechtal

Im Lechtal herrscht ein nordalpines Klima. Das Tal kann von Wetterfronten und Wind leicht erreicht werden. Seine Staulage gegen Nordwest lässt das Lechtal neben dem Bregenzerwald, Arlberggebiet und Salzkammergut eine sehr niederschlagsreiche Gegend in Österreich. Der Jahresniederschlag beläuft sich in Holzgau auf ungefähr 1334,8 mm. Die Durchschnittstemperatur liegt bei maximal 11,4 und bei minimal 0,7 Grad Celsius.

Das obere Lechtal eine bekannte Skiregion

Vorarlberg ist eine bekannte Skiregion dazu gehört auch das obere Lechtal mit den Skiorten Zürs und Lech. , Der übrige Teil des Tals ist touristisch fast gar nicht erschlossen. Industrie- und Gewerbegebiete gibt es nur im Reuttener Becken vertreten. Hauptsächlich Wanderurlauber kommen im Lechtal auf ihre Kosten. Sie werden mit dem Anblick von malerischen Landschaften, der hier so einzigartigen Natur verwöhnt.

Der alemannische Dialekt wird gepflegt!

Das Pechtal Österreichs ist am Südostrand des traditionellen Verbreitungsgebiets des westoberdeutschen (=alemannischen) Dialekts im 19. bis 20. Jahrhunderts. Die Dreigeteiltheit des Lechtals ist auch an den regionalen Dialekten erkennbar. Das Lechtal ist demnach in drei ganz eigene Mundarträume gliedert. Der oberste Talbereich mit Steeg und Kaisers spricht Höchstalemannisch. Das mittlere Lechtal ab Holzgau bis Stanzach spricht bayrischen Dialekt. Im untersten Talbereich von Forchach bis Lähn hat überwiegend schwäbische Mundartanteile. Der höchstalemannische und der schwäbische Dialektraum gehören zum alemannischen Raum. Der Urlauber sollte sich auf diese Eigenarten einstellen, denn Lechtal ist nicht gleich Lechtal zumindest wenn es um den Dialekt geht!

Flora und Fauna im Lechtal

Der im Lechtal zu findenden geologischen Vielfalt entspricht eine ebenso große Vielfalt in der Flora und Fauns. Es gibt nicht weite Wälder, doch die vorhandenen bestehen meist aus Fichten, Lärchen und Zirben. Seltener trifft man auf Weißtannen, Rotbuchen, Bergahorn und Ebereschen. Es gibt im Lechtal Blumen dank der im Aptychenkalk enthaltenen Kieselsäure, die sonst nicht angetroffen werden. Auf den trockenen Böden des Trias wachsen Latschenkiefern, Legföhren, Zunder und Arlen. Eine ungewöhnlich reiche Blumenpracht inklusive der beiden Alpenrosenarten ist im Lechtal zu Hause.

Die Tierwelt besteht aus den üblichen Alpentieren: Rotwild, Reh, Gams und Steinwild. Auch Fuchs, Murmeltier und Feldhase sind heimisch. Von den Vögeln ist besonders markant der Adler und der Kolkrabe.

Auch die Kunst kommt nicht zu kurz!

Die Schnitzkunst hat im Lechtal Tradition! Handwerkliches Geschick und die Kunst verschmelzen in den Skulpturen aus Holz auf einzigartige Weise. Vielen fehlt die Fähigkeit sich aus Holz mehr als nur ein Stück Holz vorzustellen. Doch gerade aus einem einfachen Holzklotz kann ein Künstler etwas Wunderbares entstehen lassen. Er hat die Fähigkeit einen groben Holzklotz zum Leben zu erwecken!

Im Lechtal schlägt das Schnitzen eine Brücke zwischen Kunst und Handwerk. Eine große Zahl Schnitzstuben sind der Beweis dafür. Hier fertigen die Schnitzer sakrale Schnitzereien neben modernen Skulpturen an die sie naturbelassen, aufwendig bemalt oder auch vergoldet anbieten.

Es werden auch Schnitzkurse angeboten in denen die Urlauber Einblicke in die Bildhauerei mit Holz bekommen und ihrer Muse freie Hand geben können.

Anreise ins Lechtal

Urlauber erreichen das Lechtal mit dem Auto über die Autobahn A7. Sie fahren zum Beispiel ab Stuttgart auf der A7 Richtung Ulm – Kempten dann durch den Grenztunnel Füssen/Vils und nehmen die Abfahrt Reutte Nord nach Reutte. Dann geht es in Richtung Weißenbach und auf der B198 ins Lechtal.

Eine weitere und schnellere Variante das Lechtal zu besuchen ist das Flugzeug oder die Bahn. Ob die Bahn schneller als das Auto ist, ist fraglich. Doch ist sie sicher weniger anstrengend. Ist man erst mal im Tal angekommen heißt es die Natur in vollen Zügen genießen!

Categories in: Uncategories

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked*





Search

Calendar