Bei Penisverlängerung im Lechtal zu Schaden gekommen

Es ist kaum zu fassen liest man den Unfallbericht der Bergwacht in der Region Ammersee und hier im Lechtal kam es in der vergangenen Woche zu einem interessanten und faszinierenden Unfall. Im Bericht der Bergwacht ging es um einen verunglückten Wanderer der hier in dieser Region seinen Urlaub verbracht. Zunächst nichts auffälliges, aber liest man die Unfallmeldung weiter dann ist es pikant. Bei der Penisverlängerung verunglückt, dass wäre der richtige Titel.

Es ist kaum zu fassen was es gibt und dazu noch in der Natur, wenn man diesen Unfall betrachtet. Es gibt Verletzungen die sich ereignen, die an Faszination kaum zu übertreffen sind und wenn es dabei auch noch um des Mannes bestes Stück geht, dann ist diese Meldung wirklich interessant. Viele männliche Zeitgenossen sind mit der Größe Ihres besten Stückes nicht zufrieden und hier bei dieser Unfallmeldung, scheint auch die Ursache auf solch eine Unzufriedenheit zurück zu führen sein.

Penisverlängerungen und das mit Hilfe von natürlichen Übungen ist möglich und dies wird von vielen männlichen Nutzern so praktiziert. Viele benutzen seit neuestem auch den Phallosan-forte Strecker. Bei diesen Übungen, die das Volumen und die Länge des eigenen Penis vergrößern kam es zu dem Unfall aus dem Bericht der Bergwacht. Bei diesem Unfall oder besser gesagt einem missglückten Übungsversuch, ist der Verunglückte Urlauber Mathias M.. aus Köln leider verunglückt und mit seinen Übungen bringt er es jetzt zu einer Schlagzeile. Bei reiben seines besten Stückes dort an einem Wanderweg wollte er wohl gleichzeitig den Ausblick aufs Tal genießen und er bemerkte nicht, dass er zu nah am Abhang stand. Scheinbar waren die Übungen an seinem Penis so gut, dass er die Umgebung übersah und leider abstürzte. Andere Wanderer die hier unterwegs waren hörten seine Hilferufe und hatten ihn auch wohl schon vorher beobachtet. Die daraufhin verständigte Bergwacht übernahm dann die Rettung aus seiner misslichen Situation und hat ihn samt herunter gelassener Hose und erigiertem Penis geborgen. Das war pikant und peinlich, denn nachdem man ihn ins Krankenhaus eingeliefert hat, gab er bei der Polizei zu Protokoll wie sein Unfall passiert ist.

Mittlerweile ist er wieder auf dem Weg der Genesung. jedoch hat er sich bei seiner Penisverlängerung im Wald einen Unterarmbruch zugezogen und an seinem besten Stück hat er leider einige Abschürfungen und einen Penisbruch erlitten. Nicht nur peinlich, sondern diese Übungen sollen ihm wohl auch schmerzlich in Erinnerung bleiben. Mathias M. Aus Köln berichtete den Polizisten auch, dass er diese Übungen mehrmals täglich machen müsse, dass hätte ihm sein Arzt so empfohlen. Nun da er in der Klinik versorgt werden muss und sein bestes Stück eh eine Behandlung braucht, ist er nun am überlegen, ob er nicht die ganze Sache gleich in die Hände der Ärzte legt. Seine Verletzungen sind zwar nicht lebensbedrohlich und er hatte wohl einen besonderen Schutzengel, aber dieses Ereignis wird der nette Urlauber aus Köln bestimmt noch sehr lange spüren. Vielleicht geht es ja weiter und unserer Reporter wird Sie weiter über den Stand der Dinge informieren. Es lohnt sich, denn es gibt bestimmt nicht viele die es mit diesen Übungen zur Penisverlängerung so ernst nehmen wie Mathias M. aus Köln.

Das Fazit für diese Ereignis lautet, wenn die Übungen wirklich so schön sind, dann sollte man sich zumindest des Unfallrisikos in der nächsten Umgebung versehen. Ansonsten kann man sagen, in gewisser Weise ist dies erfolgreich gewesen, denn jetzt wird man sich der Penisverlängerung von Mathias M. noch intensiver widmen.

Categories in: Uncategories

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked*





Search

Calendar